Freibad im Stadtteil Sandbach

Infos zur Schwimmbadsanierung

Der Schwerpunkt der Baumaßnahme basiert auf der Wiederherstellung der aktuellen Sicherheitsstandards. Durch eine sogenannte Landzunge, die künftig in das vergrößerte Becken integriert ist, erfahren Nichtschwimmerbecken und Schwimmbereich eine eindeutige Trennung. Hierdurch wird nicht nur gesichert, dass Kinder, die nicht schwimmen können, zu leicht in das tiefe Wasser geraten, sondern auch für die Bademeister bedeutet diese Lösung einen besseren Überblick der Becken sowie einen schnelleren Rettungsweg, wenn ein Badegast in Not gerät. Zudem wird das neugestaltete Bad über vier 25-Meter-Bahnen mit Wendemöglichkeit verfügen, was künftig auch Sportwettbewerbe zulässt. Der Sprungbereich erfährt ebenfalls eine Abtrennung, um auch hier unnötige Risiken zu vermeiden. Optimiert werden auch der Warmwasserzustrom, der sich künftig gleichmäßiger in den Becken verteilen wird sowie die verschiedenen Räumlichkeiten des Freibades inklusive des Kiosk-Bereiches.

Die Erfahrungen zeigen, dass es schwierig ist, Sanierungsmaßnahmen dieser Größenordnung zeitlich exakt zu datieren. Aus diesem Grund ist es derzeit nicht abschätzbar, ob das Freibad in diesem Sommer eröffnet werden kann oder ob, ähnlich wie in der Nachbarkommune Höchst sowie bei anderen Freibadumbauten im Kreis, eine Saison ausfallen muss.