Historischer Marktplatz mit Marktbrunnen und Marktkreuz in Neustadt

Lage: Ortsmitte

Der Marktbrunnen ist Mitte des 19. Jahrhunderts in neugotischem Stil errichtet worden. Er ist der letzte von ehemals drei auf dem Marktplatz sich befindenden Brunnen. Auf einem neueren Podest von drei Stufen Höhe steht die quadratische, mit Maßwerk verzierte Brunnenbütte, in deren Mitte sich der Brunnenstock erhebt, bekrönt von einer gotischen Fiale. Neben dem Brunnen steht die Dr.-Buchholz-Linde.

Östlich des Marktplatzes befindet sich ein in Deutschland einmaliges schlichtes hölzernes Kreuz mit einer aufrechten Schwurhand und einem nach unten hängenden Schwert. Es ist als Zeichen der Marktgerechtigkeit zu deuten, d.h. daß hier innerhalb eines Burgfriedensbezirks zu bestimmten Tagen Handel getrieben werden konnte. Das Kreuz ist Mitte des 17. Jahrhunderts urkundlich erwähnt und mehrfach erneuert worden.

Im Hintergrund (Geisrain 1) steht das "Fürstenhaus" oder "Rodensteiner Haus", ein mit einem Erker geschmückter, bedeutender Fachwerkbau aus dem Jahre 1569.           

Alle 2 Jahre (zu den ungeraden Jahreszahlen) findet der weit über Breuberg´s Grenzen hinaus bekannte Historische Markt statt.