Der Wahlleiter informiert:

Nachrücken eines Bewerbers vom Wahlvorschlag der Breuberger Wählergemeinschaft (BWG)


Diesem Wahlvorschlag entsprechend ist

Herr Karl Weisgerber, Breubergstraße 7, 64747 Breuberg

der nächste noch nicht berufene Bewerber mit den meisten Stimmen. Herr Weisgerber hat im Falle seines Nachrückens in die Stadtverordnetenversammlung erklärt, sein Mandat nicht annehmen zu wollen.

Der Wahlvorschlag der Breuberger Wähler Gemeinschaft (BWG) vom 30.11.2020 ist damit erschöpft.

Daher habe ich festgestellt, dass der Sitz gemäß § 34 Absatz 1 Satz 2 KWG für die restliche Dauer der laufenden Wahlzeit 2021/2026 unbesetzt bleibt.

Die gesetzliche Mitgliederzahl der Vertretungskörperschaft vermindert sich für die Wahlzeit entsprechend.

Gegen diese Feststellung kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach deren öffentlicher Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch einer wahlberechtigten Person, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn eins vom Hundert der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei mir einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden.

Breuberg, den 07. Juni 2024

Der Wahlleiter der Stadt Breuberg

Ernst-Ludwig-Straße 2-4

64747 Breuberg