Die Bürgermeisterin informiert:

Hundeschwimmen, Aktion „Gelbes Band“ des Odenwaldkreises, Hecke schneiden wieder erlaubt/Beseitigung von Grünschnitt


Aktion „Gelbes Band“  des Odenwaldkreises
Am vergangenen Freitag startete im Odenwaldkreis die Aktion „Gelbes Band“. Hierbei konnten Eigentümerinnen und Eigentümer ihre Obstbäume und -sträucher zur Ernte freigeben. Auch viele Städte und Gemeinden im Kreis haben sich beteiligt und ihre Bäume mit dem gelben Band markiert. In Breuberg wurden an sechs Stellen Obstbäume zur Ernte frei gegeben. Diese finden sich hauptsächlich rund um den ST Rai-Breitenbach und können auf der Online-Karte der Homepage des Odenwaldkreises eingesehen werden. Wir weisen darauf hin, dass nur die markierten Bäume abgeerntet werden dürfen. Darüber hinaus erfolgt der Zutritt zum Grundstück sowie die Ernte auf eigene Gefahr. Die Grundstückseigentümer haften nicht für Unfälle und deren Folgen.


Hecke schneiden wieder erlaubt/Beseitigung von Grünschnitt
Seit dem vergangenen Sonntag ist es wieder erlaubt größere Schnittmaßnahmen an Hecken vorzunehmen. Für das Schneiden sind generell trübe, trockene Tage mit einem bedeckten Himmel gut geeignet. Den entstandenen Grünschnitt können Sie bei haushaltsüblichen Mengen über unseren Bauhof entsorgen. Die Öffnungszeiten finden Sie auf Seite 2. Größere Mengen können kostenfrei in der Zentralkompostierungsanlage in Brombachtal abgegeben werden. Neben dem Verrotten, Einbringen in den Boden oder Kompostieren dürfen pflanzliche Abfälle auf dem Grundstück, auf dem sie anfallen, außerhalb der im Zusammenhang bebauten Stadtteile, auch verbrannt werden, dies ist aber anzeigepflichtig. Das Verbrennen darf nur unter ständiger Aufsicht einer zuverlässigen Person bei trockenem Wetter von Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr und samstags von 8.00 bis 12.00 Uhr erfolgen.

Die Abfälle müssen so trocken sein, dass sie unter möglichst geringer Rauchentwicklung verbrennen.

Folgende Mindestabstände sind einzuhalten:

1.     100 m von zum Aufenthalt von Menschen bestimmten Gebäuden, Zelt- oder Lagerplätzen;

2.     35 m von sonstigen Gebäuden;

3.     5 m zur Grundstücksgrenze;

4.     100 m zu Lagern mit brennbaren Flüssigkeiten oder mit Druckgasen, zu Betrieben, in denen explosionsgefährliche Stoffe hergestellt, verarbeitet oder gelagert werden;

5.     50 m von sonstigen öffentlichen Verkehrswegen;

6.     100 m von Naturschutzgebieten; von Wäldern, Mooren und Heiden;

7.     20 m von Baumalleen, Baumgruppen, Einzelbäumen, Schutzpflanzungen, Naturdenkmälern und nicht abgeernteten Getreidefeldern.

Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik „Amtliche Bekanntmachungen“.


Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Ihre Bürgermeisterin

Deirdre Heckler