Die Bürgermeisterin informiert:

Richtfest des „Treffpunkt Rodensteiner“ im ST Neustadt und Aktion Naturgarten


Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger lauschen dem Richtspruch. Foto: Kommune

2019 erhielt die Stadt Breuberg den Zuschlag für das Förderprogramm „Soziale Integration im Quartier“ für die Sanierung des „Alten Rodensteiners“, um das Projekt „Treffpunkt Rodensteiner –Neustadt gemeinsam gestalten“ zu realisieren. Vorangegangen war hier eine sehr kurzfristige und zeitintensive Ausarbeitung des umfangreichen Fördermittelantrages des damaligen Projektteams der Stadt Breuberg und der Jugendwerkstätten Odenwald e.V.

Das Gesamtvolumen des Projektes „Treffpunkt Rodensteiner – Neustadt gemeinsam gestalten!“ betrug bei Beantragung 1.945.000 EUR, davon sind 90 Prozent (=1.750.200 EUR) über die Fördermittel finanziert, die restliche Summe ist kommunaler Eigenanteil und seitens der Stadt Breuberg zu tragen.
Der Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ wird zu 75 Prozent der förderfähigen Kosten vom Bund finanziert und zu 15 Prozent von den Ländern.

Im September 2020 begann nach langer Planung der Abriss des Hauptgebäudes des ehemaligen Hotels „Rodensteiner“. 2021 wurde im Breuberger Parlament über das Beteiligungskonzept zur Umsetzung der Fördermaßnahme „Soziale Integration im Quartier“ im „Alten Rodensteiner“ beraten, im Anschluss ging das Projekt in die Umsetzung. Ziel ist es, den Kriterien des bewilligten Förderantrages gerecht zu werden und den Zeitrahmen des Projektes einhalten zu können.

Nach der intensiven Planungsphase, die von Grüningerarchitekten, der ProjektStadt, den Fachplanern und der Stadt Breuberg als Bauherrschaft bewältigt wurde, konnte der Baubeginn dann Ende 2023 realisiert werden. Ich freue mich sehr, dass wir es trotz der großen zeitlichen Zwänge durch die Fördermittel und einige personelle Veränderungen im Projektteam geschafft haben, diesen besonderen Moment zu feiern. Wie viel Herzblut in diesem Projekt steckt, zeigte auch die Anwesenheit vieler ehemalig am Projekt Beteiligten, über deren Anwesenheit ich mich besonders gefreut habe!

Das Richtfest symbolisiert nicht nur den Fortschritt und die harte Arbeit, die bisher geleistet wurde, sondern auch die Vorfreude auf das, was noch kommen wird. An dieser Stelle nochmals meinen herzlichsten Dank bei allen am Bau Beteiligten für ihren tollen Einsatz und ihr großartiges Engagement.

Wir hoffen auf eine planmäßige Fertigstellung des Gebäudes im kommenden Jahr und das es viele Menschen mit Freude und Nutzen erfüllen können.

Besonders freue ich mich darauf, dass das fertige Gebäude ein aktives Haus der Begegnung wird. Zukünftig wird dort die Jugendpflege endlich einen festen Wohnsitz erhalten, die Bürgerinnen und Bürger mit den Projektbüros eine konkrete Anlaufstelle unter neuer Adresse finden und die Jugendwerkstätten Odenwald einen geeigneten Geschäftssitz erhalten.

Als nächsten Schritt wird das Dach eingedeckt. Parallel dazu werden die Ausschreibungen für die nächsten Gewerke vorbereitet und auf den Markt gebracht, um im Anschluss zügig im Rahmen des vorgegebenen Zeitplans damit beginnen zu können.


Aktion Naturgarten 2024 am 8. und 9. Juni.

Acht Gärten öffnen ihre Pforten – zwei davon auch in Breuberg!

Die Aktion Naturgarten geht in die nächste Runde: Bereits zum vierten Mal können Gartenliebhaberinnen und -liebhaber im Odenwaldkreis einen Blick in private Gärten werfen. Am kommenden Wochenende (8. und 9. Juni) öffnen in Bad König, Breuberg, Brombachtal, Höchst und Lützelbach insgesamt acht Refugien ihre Pforten für Besucherinnen und Besucher.

Die teilnehmenden Gärten werden jeweils zwischen 10 und 15 Uhr geöffnet sein und interessierten Gästen Zutritt ermöglichen.

Unter Naturgarten fallen Flächen mit vielfältigen Lebensräumen für Tiere und Pflanzen. Dass es unterschiedliche Wege dorthin geben kann, möchte die Aktion Naturgarten auch in diesem Jahr wieder verdeutlichen. So ist etwa ein Garten zu besichtigen, der besonderen Wert auf nachwachsende Materialien legt. Aber auch die Arbeit mit der heimischen Tierwelt steht im Fokus: Neben freilaufenden Tieren wie Enten und Hasen wird beispielsweise auch ein Hummel-Garten zu entdecken sein.

Auch zwei Breuberger Naturgärten werden zu bestaunen sein. Zum einen der Garten von Petra Sommer im ST Sandbach, Ernst-Ludwig-Str. 21, mit Thema „Odenwälder Landwirtschaft von früher“ zum anderen der Garten von Manuela Förster im ST Hainstadt, Quellenstraße 7, mit Thema „Gartengestaltung auf begrenztem Raum“. Weitere Infos finden Sie unter www.odenwaldkreis.de/naturgarten.

Die Eigentümerinnen und Eigentümer freuen sich auf zahlreichen Besuch und Austausch und stehen während der Öffnungszeiten gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und appelliere an Sie, von Ihrem Wahlrecht am Sonntag Gebrauch zu machen!

Liebe Grüße

Ihre Bürgermeisterin
Deirdre Heckler