Annahme von schädlingsbefallenen Buchsbaumpflanzen


Der Bauhof der Stadt Breuberg hat seither die vom Buchsbaumzünsler befallenen Pflanzen angenommen und für deren Vernichtung gesorgt. Dies war eine freiwillige Leistung, um Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger der Stadt Breuberg, die kostenpflichtige Entsorgung zu ersparen.

Leider ist jedoch festzustellen, dass mehr und mehr Ablieferer nicht nur die befallenen Pflanzen dem dafür bereitgestellten Container oder sonstigen Flächen im Bauhof zuführen, sondern nicht selten auch die Wurzelstöcke samt Erde und Pflanzkübel oder Plastiksack. Außerdem werden befallene Pflanzen ohne jegliche Rücksichtnahme außerhalb der Öffnungszeiten des Bauhofs vor oder über dessen Umzäunung geworfen.

Dies hat dazu geführt, dass es dem Bauhof unmöglich gemacht wurde, diese angebotene freiwillige Leistung weiterhin anbieten zu können.

Daher geben wir der Einwohnschaft zur Kenntnis, dass eine Abgabemöglichkeit von befallenen Buchsbaumpflanzen im Bauhof der Stadt Breuberg ab sofort nicht mehr besteht.

Befallene Pflanzen dürfen nicht den Grünschnittcontainern im Bauhof oder auf den Friedhöfen der Stadt Breuberg zugeführt und auch nicht sonstiger Weise kompostiert werden, da diesenfalls die Schädlinge nicht wirksam zu bekämpfen sind.

Die Zentralkompostierungsanlage des Müllabfuhrzweckverbandes (MZVO) nimmt befallene Pflanzen ebenfalls nicht an.

Das befallene Material darf ausschließlich über die Restmülltonne entsorgt werden.

Größere Mengen nimmt die vom MZVO beauftragte Fa. RESO, Relystraße 6, Michelstadt, Tel.: 0800/9600100, oder die Fa. INAST, Pelarstraße 16, ebenfalls Michelstadt, Tel.: 06061/94300 entgegen.

Ausdrücklich wird vor einer wilden Entsorgung in Wald oder Flur gewarnt, da dies den Tatbestand der illegalen Abfallentsorgung erfüllt, der mit der Einleitung entsprechender Ordnungswidrigkeitsverfahren und daraus resultierenden empfindlichen Bußgeldern zu ahnden sein wird.

 

Seibert, Erster Stadtrat

 

 

(Datum: 12.08.2016)