Corona-Tests - Mobile und feste Stationen, Baumaßnahme Rodensteiner / KiTa-Neubau

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Breuberger!

In dieser Woche erhalten Sie aktuelle Informationen mit Bildern zum Stand der Baumaßnahme „Rodensteiner / KiTa-Neubau“. Außerdem kann ich Ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, dass es eine weitere feste Corona-Teststation in Breuberg gibt und die angebotenen Schnelltests beim mobilen Test-Team in der vergangenen Woche ebenfalls wieder sehr gut angenommen wurden.

 

Mobile Corona-Teststation zum zweiten Mal in Breuberg
Am Donnerstag, dem 25. März 2021, wurden zum zweiten Mal mobile Corona-Schnelltests in Breuberg-Neustadt angeboten. Bei meinem Besuch vor Ort konnte ich feststellen, dass das Angebot rege genutzt wurde.

Ein herzliches Dankeschön an die Helfer vor Ort, die von mir, als kleinem Dank, mit einem warmen Mittagessen versorgt wurden.

 

Erfreuliche Nachricht! Weitere Teststation in Breuberg!

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die Praxis Dres. Bartels im ST Neustadt ab sofort als stationäre Teststation aktiv wird. Hier können Sie sich nach vorheriger Anmeldung testen lassen.

Bitte beachten Sie: Der Schnelltest kann nur durchgeführt werden, wenn Sie sich vorab telefonisch unter der Rufnummer 06165/3388 angemeldet haben.

Ganz herzlichen Dank an Hans-Jürgen Bartels, der sich aktiv nach unserem Gespräch um die Einrichtung dieser stationären Teststelle in unserer Stadt gekümmert hat!

 

Ehemaliger Rodensteiner - Arbeiten an Kita-Neubau schreiten fort, Sanierung denkmalgeschützter Bereich

Nach dem Abbruch des ehemaligen Hotels Rodensteiner im vergangenen Jahr laufen aktuell die vorbereitenden Erd- und Verfüllarbeiten zur Herstellung der Gründungsebene für den Kita-Neubau. Mit den Arbeiten beauftragt wurde die Baufirma Georg Weber aus Michelstadt.

Aufgrund des schlechten Baugrundes im Baubereich wurde durch ein Ingenieurbüro für Geotechnik ein umfänglicher Bodenaustausch empfohlen; der Bodenaustausch wird außerdem auf einem flächig verlegten Geogitter aufgebracht, so dass eine gleichmäßige Lastverteilung erreicht wird.

Da der KiTa-Neubau Mümling nah im Überschwemmungsbereich liegt, erfolgt zusätzlich die Anhebung des Geländeniveaus, dass ein „HQ100“ – ein Hochwasser mit einer statistisch hundertjährigen Eintrittswahrscheinlichkeit – den KiTa-Neubau nicht gefährdet. Die Erd- und Verfüllarbeiten sollen noch im April abgeschlossen werden. Aktuell läuft bei der Vergabestelle des Odenwaldkreises das Vergabeverfahren für die Rohbauarbeiten, so dass voraussichtlich im Juni mit diesen begonnen werden kann.

Im Zuge der Ausführungsplanung wurde zuletzt mit den städtischen/politischen Gremien die Gestaltung der KiTa abgestimmt. Der Stadt bewilligte Fördermittel aus einem Investitionsvolumen der Hessenkasse bescheren dem Projekt Zuschüsse im Bereich von ca. 1 Mio. Für den Erhalt der Fördermittel ist jedoch ein straffer Zeitplan einzuhalten.

Ein weiteres Projekt in diesem Bereich besteht in der Sanierung des denkmalgeschützten Teils des „Rodensteiners“. Auch hier läuft die Umsetzung einer Fördermaßnahme, um den verbliebenen Gebäudetrakt „Wertheimerstraße 3“ und das ehemalige Wachhäuschen nutzbar zu machen. Beratungen mit dem Denkmalschutz fanden bereits statt. Um die komplexen Planungen entsprechend dem Förderprogramm umzusetzen, hat die Bauverwaltung zuletzt eine externe Projektsteuerung als Bauherrenvertretung forciert. So soll das Risiko des Verlusts der hier ebenfalls bewilligten Fördermittel ausgeschlossen werden. Gleichzeitig ist die Entwicklung der Sanierung und neuen Nutzung auf fachlich fundierte Beine zu stellen.

 

Ich wünsche Ihnen schöne Ostertage. Genießen Sie die freie Zeit.

 

Herzlichst

Ihr Bürgermeister
Jörg Springer