Informationen aus der öffentlichen Stadtverordnetenversammlung, starke Unwetter zu Wochenbeginn

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Breuberger!

In der vergangenen Woche fand die 2. Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung statt, über deren Beschlüsse ich Sie informieren möchte. Außerdem berichte ich Ihnen über die Unwetter zu Beginn dieser Woche.

 2. öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 23. Juni 2021

Am vergangenen Mittwoch, dem 23. Juli 2021, fand die 2. Sitzung des Breuberger Parlamentes in der neuen Legislaturperiode statt.

In dieser Sitzung wurden wieder wichtige, weichenstellende Beschlüsse für unsere Stadt gefasst, über die ich Ihnen einen Überblick geben möchte:

Zunächst wurde das Straßenzustandskataster von der beauftragten Firma vorgestellt. Für die Erhaltung unserer Infrastruktur ist es wichtig, dass die Bereiche Straßen-, Kanal- und Wassernetz zusammengeführt werden. Hierfür wird von der Verwaltung eine Handlungsempfehlung ausgearbeitet und die Möglichkeiten der Fördermittelakquise abgeprüft.

Weiterhin beschlossen die Mandatsträger, mit der Hessischen Landesgesellschaft mbH eine Projektrahmenverarbeitung einzugehen, um eine Bodenbevorratung in unserer Stadt zu ermöglichen und die Breuberger Siedlungsentwicklung kurz- und langfristig steuern. Der erste Schritt zur Stadtentwicklung findet im ST Neustadt statt. Hier beabsichtigt die Stadt Breuberg mit der HLG ein bebaubares Grundstück im Altstadtkern zu erwerben. Der nächste Schritt ist eine passende Projektentwicklung für das Grundstück und den Stadtteil zu initiieren.

Ein weiterer Beschluss wurde zu einem Antrag der Fraktion „Bündnis90/Die Grünen“ gefasst. Hier wird festgelegt, dass die Anlage weiterer sog. Schottergärten im Stadtgebiet unterbleibt und Gartenanlagen insektenfreundlich und grün zu gestalten sind. Außerdem sollen Gartenflächen wasseraufnahmefähig belassen oder hergestellt werden. In künftigen Bebauungsplänen wird ebenfalls ein entsprechender Passus mit aufgenommen.

Durch einen Antrag der SPD-Fraktion wurde beschlossen, dass das Breuberger Waldforum weitergeführt wird.

Die Gründung eine Kunst- und Kulturforums wurde durch einen Antrag der BWG-Fraktion auf den Weg gebracht.

Außerdem wurde seitens der BWG-Fraktion beantragt, für den Kita-Neubau und die Sanierung des alten Rodensteiners im ST Neustadt eingeschlagenes Nadelholz aus dem Stadtwald verwendet wird. Die Umsetzung wird von der Verwaltung hinsichtlich Anforderungen, Qualitätsvorgaben und Machbarkeit geprüft.

Starke Unwetter zum Wochenbeginn

Auch unsere Stadt Breuberg blieb von den schweren Unwettern zum Wochenbeginn nicht verschont.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren waren stark gefordert und leisteten am Montag in 55 Einsätzen in den Stadtteilen Sandbach, Neustadt, Rai-Breitenbach und Hainstadt Hilfe.

Die meisten Hilferufe kamen aus dem Stadtteil Rai-Breitenbach, wo zahlreiche Keller unter Wasser standen und sich der Bachlauf der Raibach aus den Ufern gedrückt hat. Auch in Neustadt und Hainstadt mussten Keller abgepumpt und Schlamm- und Wassermassen beseitigt werden. In Sandbach wurde ein umgestürzter Baum von der Fahrbahn entfernt.

Glücklicherweise kamen bei dem Unwetter keine Personen zu Schaden und die es blieb bei Sachschäden.

In der Summe waren 65 Einsatzkräfte aus allen Breuberger Stadtteilen im Einsatz und auch die Feuerwehr der Gemeinde Höchst leistete Nachbarschaftshilfe.

Am Dienstag waren erneut starke Unwetter in Breuberg. Betroffen war das Wasserwerk in Mühlhausen, wo es kurzzeitig zum Ausfall der Trinkwasserversorgung für alle Breuberger Stadtteile kam, das Wohnheim des IB in Rai-Breitenbach sowie der Bereich der Kreuz- und Mühlhäuserstraße durch den Übertritt der Breitenbach. Eingesetzt waren an diesem Tag 95 Einsatzkräfte aus Breuberg, Lützelbach und Höchst.

An dieser Stelle möchte ich allen Feuerwehrkameradinnen und Kameraden für Ihren tatkräftige Hilfe danken und ein „Dankeschön“ auch der Feuerwehren Lützelbach Höchst für Ihre Unterstützung sagen! Herzlichen Dank auch an die Betriebe, welche die Einsatzkräfte freigestellt haben.
Außerdem möchte ich mich bei den freiwilligen Helfern aus der Bevölkerung bedanken, die großartig mit angepackt haben. Das DRK hat kurzfristig mit 100 Essen und Getränken die fleißigen Helfer in Rai-Breitenbach am späten Dienstagabend versorgt – hierfür auch ein großes „Danke“.

Für das anstehende Wochenende wünsche ich Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Herzlichst

Ihr Bürgermeister
Jörg Springer