Nachlese Eröffnung BAUMreich, Ausstellung "Fassadendämmung" im Rathaus, Einladung zur Veranstaltung "Ausgebremst"

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Breuberger!

Am vergangenen Sonntag wurde das Breuberger BAUMreich oberhalb des Stadtteils Hainstadt offiziell eingeweiht. Rund 50 Besucherinnen und Besucher konnte ich an diesem Nachmittag inmitten der Natur zur Einweihung begrüßen.

Nachdem ich die Entstehung und Bedeutung der Fläche noch einmal Revue passieren ließ, eröffnete ich gemeinsam mit den anwesenden Vertretern von Magistrat und Stadtverordnetenversammlung das Breuberger BAUMreich. Danach pflanzten die Parlamentarier gemeinsam den diesjährigen Baum des Jahres - die Flatterulme. Abschließend führte Bauhofmitarbeiter Tobias Hotz die Anwesenden durch die Fläche und erläuterte die bereits gepflanzten Bäume und die Zukunftsplanungen zur Fläche.

Von bislang 30 ausgerufenen Bäumen des Jahres sind bereits 15 Bäume im BAUMreich vorhanden. Bei der Einweihung der Fläche haben sich mehrere Personen gefunden, die uns mit einer weiteren Baumspende unterstützen möchten. Ich freue mich auf viele weitere interessierte Baumspender! Ein Baumsetzling kostet zwischen 100 und 200 Euro, die Baumpflege wird vom Bauhof der Stadt Breuberg übernommen. Wenn auch Sie einen Baum spenden möchten, wenden Sie sich bitte an meine Mitarbeiterin Jennifer Martinetti, Tel.: 06163/709-13 oder martinetti@breuberg.de.

Bislang konnten aufgrund von Lieferschwierigkeiten noch nicht alle vorhandenen Bäume des Jahres beschildert werden, was jedoch in Kürze nachgeholt wird.

Wenn Sie sich persönlich ein Bild vom Breuberger BAUMreich machen möchten lade ich Sie herzlich ein, den Fußwegmarkierungen ab dem Friedhof Hainstadt, dem Seniorenwohnheim in der Dammstraße in Hainstadt, dem Zeltplatz in Wald-Amorbach und der Gustavsruhe/Zeltplatz unterhalb der Burg Breuberg zu folgen. Ab den genannten Punkten benötigen Sie für die Strecke etwa 15 bis 20 Minuten Gehzeit. Nach und nach wird die Beschilderung an den hauptfrequentierten Rad- und Wanderwegen noch erweitert.

Die Hessische Energiespar-Aktion (HESA) zeigt vom 30. April bis zum 27. Mai 2019 im Rathaus im ST Sandbach die Ausstellung „Fassadendämmung“.

Die Fassade verliert unter allen Bauteilen eines Hauses die meiste Energie im Winter. Besonders hoch sind die Wärmeverluste an unzureichend gedämmten Außenwänden. Die Wandinnenoberflächen ungedämmter Wände kühlen im Winter stark aus, was Feuchte- und Schimmelschäden enorm begünstigt. Energieeinsparungen von 15 bis 25 Prozent können durch die Dämmung der Fassade erzielt werden. Für die Dämmung der Außenwand beschreibt die Ausstellung vier verschiedene Systeme: Wärmedämmverbundsystem, vorgehängte Fassade, Kerndämmung, Innendämmung. Die bauphysikalischen Vorteile gedämmter Wände werden dargestellt: Die Wandinnenoberflächen gedämmter Außenwände bleiben im Winter warm und wirken somit der Bildung von Kondensat und letzten Endes Schimmel entgegen.
Informationen zu Energieberatungsangeboten: HESA-Regionalpartner/Energieberater sowie Angebot „kostenlose Bürgersprechstunden Energie“ unter www.energiesparaktion.de, BAFA – Energieberaterliste für die geförderte „Vor-Ort-Energieberatung“: www.bafa.de bzw. www.energie-effizienz-experten.de, Verbraucherzentrale Hessen unter www.verbraucherzentrale-hessen.de

Des Weiteren möchte ich Sie nochmals auf die Veranstaltung „Ausgebremst!? - Historische Ortschaften im Blick“, am Samstag, dem 4. Mai 2019, hinweisen, die sich mit dem Thema Barrierefreiheit beschäftigt. Der Behindertenclub Odenwald e.V. lädt gemeinsam mit der Stadt Breuberg ab 12:30 Uhr zu einem Rundgang durch die Stadt sowie zur Nachbesprechung in den Hoaschter Treff im ST Hainstadt ein. Der Treffpunkt ist vor dem Rathaus im Stadtteil Sandbach.

Für das anstehende Wochenende wünsche ich Ihnen alles Gute.

Herzlichst

Ihr Bürgermeister

Jörg Springer