Landrat und Bürgermeister rufen in Corona-Krise zu Solidarität auf

Landrat Frank Matiaske und die Bürgermeister aller zwölf Städte und Gemeinden des Odenwaldkreises haben sich angesichts der Corona-Krise heute Nachmittag (17.3.) mit verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung und des Gesundheitszentrums Odenwaldkreis in einer Telefonkonferenz ausgetauscht und richten folgenden Appell an die Bevölkerung:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die Ausbreitung des Corona-Virus stellt uns alle vor große Herausforderungen. Es gibt bereits spürbare Einschnitte im täglichen Leben, die wir vor kurzem noch nicht für möglich gehalten hätten. Ab morgen gelten weitere Einschränkungen, auf die sich Bund und Länder verständigt haben. Auch die Kreisverwaltung und die Rathäuser haben den allgemeinen Publikumsverkehr stark eingeschränkt. Die Verwaltungen arbeiten aber dennoch weiter und bearbeiten alle dringenden Anliegen der Bürgerinnen und Bürger.

Wir danken allen Odenwälderinnen und Odenwäldern herzlich, die sich besonnen und wachsam zugleich verhalten und das Ihrige tun, um die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Zugleich appellieren wir aber noch einmal an die Solidarität und Einsicht aller Bürgerinnen und Bürger. Jeder Tag ist wichtig, um mit Blick auf weiter steigende Infektionszahlen die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen. Vermeiden Sie also bitte alle unnötigen sozialen Kontakte, auch bei privaten Vorhaben, und beachten Sie die wichtigen Hygieneregeln. So schützen wir insbesondere ältere Menschen und Menschen mit schweren Vorerkrankungen, die besonders gefährdet sind.

Unser ausdrücklicher Dank gilt allen, die im Gesundheitswesen tätig sind. Ärztinnen und Ärzte sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Praxen, in unserem Kreiskrankenhaus und im Gesundheitsamt leisten in der Notlage, in der wir uns befinden, eine hervorragende Arbeit.