Odenwaldkreis berät Vereine in Corona-Krise

Ehrenamtsagentur und Wirtschafts-Service der OREG geben Tipps und helfen bei Förderanträgen
Ein aktives Vereinsleben in den Städten und Gemeinden macht den Odenwaldkreis zu einer lebenswerten Region. Deswegen wird es von der Ehrenamtsagentur der Kreisverwaltung schon seit Jahren auf vielfache Weise gefördert. Derzeit aber können Vereine ihre Angebote wegen der Corona-Krise kaum oder gar nicht aufrechterhalten.

„Das Schicksal von Vereinen ist uns nicht einerlei, wir begrüßen deshalb das Programm des Landes Hessen für die betroffenen Vereine. Damit möglichst viele von diesem Programm profitieren können, ist uns die bestmöglichste Unterstützung durch den Kreis wichtig“, hebt Landrat Frank Matiaske gemeinsam mit der für das Ehrenamt zuständigen Kreisbeigeordneten Anni Resch hervor und verweist auf spezielle Angebote der Ehrenamtsagentur, aber auch des Wirtschafts-Services der OREG, einer Tochtergesellschaft des Kreises.

So bietet die Ehrenamtsagentur auf der Homepage des Odenwaldkreises unter dem Stichwort „Corona-Hilfe“ weiterführende Links und Informationen, auch zu Fördermitteln des Landes Hessen. Zu finden ist die Seite auf www.odenwaldkreis.de unter dem Stichwort „Verwaltung“ und dann unter „Ehrenamt/Vereine“. Wer Fragen hat, kann sich gerne an die Mitarbeiter der Ehrenamtsagentur wenden: Markus Fabian (06062 70-1581) oder Hiltrud Geyer (06062 70-127).

Der Wirtschafts-Service der OREG berät ab Montag, 27. April, Vereine beim Ausfüllen von Förderanträgen, um an Landesmittel kommen zu können. Interessenten können auf der Homepage www.oreg.de ein Formular elektronisch ausfüllen und werden dann von einer Mitarbeiterin zurückgerufen.

Der Wirtschafts-Service hatte bereits Unternehmen und Selbständige in ähnlicher Weise beraten und vielen geholfen, an Gelder zu kommen. „Wir haben das Know-how, um diese Unterstützung in einer Einmal-Aktion auch Vereinen anbieten zu können“, so OREG-Geschäftsführer Marius Schwabe. Wichtigstes Ziel der Beratung ist, dass Anträge vollständig und korrekt ausgefüllt werden, so dass sie vom zuständigen Ministerium schnell bearbeitet werden können.