Mannsfahrt-Aue: Baumspenden und Nutzung der Areals

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

liebe Breuberger!

 

Für die weitere Gestaltung des Projektes „Mannsfahrt-Aue“ im ST Neustadt suchen wir ab sofort Baumspender. Außerdem möchte ich zu dem Areal und seiner Nutzung noch einige wichtige Hinweise geben.

 

Baumspender für die Flatterulmen-Allee in der Mannsfahrt-Aue im ST Neustadt gesucht

Im nächsten Schritt folgt in der Mannsfahrt-Aue im ST Neustadt die Umsetzung des Begrünungskonzeptes. Im Zuge dessen soll hier eine Allee aus Bäumen entstehen. Als Baumart wurde die Flatterulme ausgewählt, die neben einer natürlichen Abgrenzung in Richtung des Fahrradweges auch als ein natürlicher Schattenspender für die Besucherinnen und Besucher des Areals dienen soll.

Nachdem wir uns über sehr viele Spendenanfragen im Breuberger BAUMreich und für die Ersatzpflanzungen am ehem. Bahnhof im ST Hainstadt gefreut haben, entschlossen wir uns dazu, auch im ST Neustadt im Zuge des Mehrgenerationenprojektes eine Möglichkeit für die Bevölkerung zu schaffen, „Ihren“ Baum pflanzen zu lassen. Ein Baumsetzling wird zwischen 150 und 200 € kosten. Die Setzlinge werden dann im Herbst oder Frühjahr gepflanzt – je nachdem, wann Sie Ihre Baumspende anmelden.

Wenn Sie Interesse an einer Baumspende haben, können Sie das Anmeldeformular in der Rubrik „Aus unserer Stadt“ ausfüllen und der Stadtverwaltung zukommen lassen (Einwurf in den Briefkasten oder Zusendung per E-Mail). Bei Rückfragen melden Sie sich bitte bei meiner Mitarbeiterin Andrea Schwarz, Tel.: 06163/709-14, E-Mail schwarz@breuberg.de .

Ich freue mich bereits jetzt auf die wachsende Allee entlang der neu gestalteten Fläche, die unsere Stadt um eine Attraktion bereichern wird!

An dieser Stelle möchte ich Sie noch einmal herzlich einladen, den neu geschaffenen Generationenspielplatz zu besuchen – im Laufe der Zeit wird das Projekt weitergeführt und es entstehen immer noch weitere Highlights auf dieser Fläche.

 

Hinweise zur Nutzung des Areals „Mannsfahrt-Aue“ im ST Neustadt

In den letzten Tagen häuften sich die Anfragen im Rathaus und die Statements von Bürgerinnen und Bürgern zum Generationenspielplatz in der Mannsfahrt-Aue im ST Neustadt. Hierzu möchte ich Ihnen gerne einige Erläuterungen geben.

Ein großes Aufsehen erregte, dass nicht sofort zur Eröffnung des Spielplatzes Abfalleimer installiert waren. Die Mülleimer wurden durch die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes installiert.

Es ist sehr schade, dass die Besucherinnen und Besucher den verursachten Abfall, der durch sie mitgebracht wurde, nicht wieder eigenständig mit nach Hause nehmen. Insbesondere die Eltern sollten hier ihren Kindern ein Vorbild sein. In der heutigen Zeit ist dies jedoch leider nicht mehr selbstverständlich. Allgemein sollte jeder Einzelne einen Beitrag zur Schonung unserer Umwelt leisten, in dem weniger Einmalverpackungen und anstatt dessen mehr Mehrwegartikel benutzt werden. Dadurch fällt eine bedeutend geringere Menge an Abfall an und jeder kann so einen gewichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Sehr große Verunreinigungen entstehen auf unseren Breuberger Spielplätzen durch weggeworfene Zigarettenkippen. Gerade in den Bereichen, wo Kinder spielen, sollte es selbstverständlich sein, dass man auf die ordnungsgemäße Entsorgung achtet und den Zigarettenkonsum vermeidet.

Weiterhin wurde nachgefragt, ob sanitäre Einrichtungen in der Mannsfahrt-Aue gebaut werden. Eine WC-Anlage ist nicht geplant, da es sich hier um ein Naherholungsgebiet inmitten der Natur handelt und keinerlei Infrastruktur vorhanden ist.

Außerdem wurde angesprochen, dass Kinder die Nottreppe zur B426 im Bereich der Mannsfahrt-Aue benutzt haben und direkt hinter der Leitplanke den vorbeifahrenden Fahrzeugen zugewunken haben. An dieser Stelle appelliere ich mit Nachdruck an die Eltern zur Einhaltung Ihrer Sorgfaltspflicht: Lassen Sie Ihre Kinder in den ersten Lebensjahren nicht unbeaufsichtigt im öffentlichen Bereich! Hier entstehen sehr schnell lebensgefährliche Situationen.

Ein weiteres Problem sind die parkenden Fahrzeuge. Im Eingangsbereich zur Mannsfahrt-Aue aus der Richtung Bahnhofstraße werden immer öfter die eingesäten Blüh- und Grünflächen als Parkplatz benutzt. Nicht nur die mühevoll hergerichteten Flächen werden durch diese achtlose Nutzung zerstört – es besteht gerade im Sommer eine hohe Brandgefahr, wenn im hohen Gras das Auto abgestellt wird. Ich möchte die Nutzerinnen und Nutzer der Mannsfahrt-Aue bitten, die nahe gelegenen Parkmöglichkeiten an der Breuberghalle zu nutzen. Weiterhin stehen in unmittelbarer Nähe zu dem Spielplatz mehrere Fahrradständer zur Verfügung, damit Radfahrer ihre Räder gut abstellen können.

Immer wieder wird wegen der heißen Sommertage nach der Installation von künstlichen Schattenspendern gefragt. Dieser Gedanke wurde in das Begrünungskonzept mit aufgenommen und wird aber in Form von Baum- und Heckenpflanzungen auf natürliche Art und Weise umgesetzt.

Das Areal wird immer weiterentwickelt und in enger Absprache zwischen der Verwaltung, dem Bauhof und den politischen Beteiligten, insbesondere dem Ortsbeirat Neustadt, erweitert. Gestaltungsideen werden besprochen und eingehend auf die Machbarkeit hin geprüft.

Wir freuen uns sehr, dass wir diese Freizeitanlage in unserer Stadt realisieren konnten und diese so gut angenommen wird.

Ich wünsche Ihnen und den anderen Besucherinnen und Besuchern der Mannsfahrt-Aue weiterhin ganz viel Spaß bei der Nutzung der Freizeitanlage!

Genießen Sie das anstehende Spätsommerwochenende!

 

Herzlichst

Ihr Bürgermeister
Jörg Springer