Rückblick Badesaison 2020, Freiwillige Feuerwehr der Stadt Breuberg

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Breuberger!

Heute möchte ich Ihnen einen Rückblick über die Badesaison 2020 in unserem Freibad in Sandbach geben und außerdem über die außerordentlich verantwortungsvolle und wichtige Tätigkeit der Einsatzkräfte unserer Freiwilligen Feuerwehr Breuberg berichten.

 

Rückblick auf die Badesaison 2020 im Freibad im Stadtteil Sandbach

Am Mittwoch, dem 1. Juli 2020, öffnete das Breuberger Freibad im Stadtteil Sandbach. Vorangegangen war die Erstellung eines Hygienekonzeptes, um ein mögliches Infektionsrisiko für Besucher und Personal so gering wie möglich zu halten. Wichtige Inhalte des Konzeptes waren u.a. das Beachten von Abstandsmarkierungen, die Einhaltung der Abstandsregeln, Handdesinfektion, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Bereich des Funktionsgebäudes. Zudem gab es weitere Einschränkungen, wie z.B. die Reduzierung der Warmduschen, das Entfernen der Sitzgelegenheiten am Becken und die Sperrung von Sprungturm und Rutsche. Es wurde ein Drei-Schichtbetrieb eingeführt um mehr Gästen die Möglichkeit zum Besuch des Bades zu geben. Zwischen den Schichten blieb das Bad jeweils eine Stunde geschlossen um eine Grundreinigung und Desinfektion durchzuführen. Darüber hinaus erfolgten selbstverständlich auch während der Öffnungszeiten regelmäßige und gründliche Reinigungen. Die Resonanz der Besucher war durchweg positiv. Lobenswert fanden die Gäste, dass viel Wert auf Hygiene gelegt wurde und das Bad durch die Begrenzung der Besucheranzahl nicht überfüllt war. Auch das Personal, allen voran die Schwimmmeister Jörg Köbeler und Heiko Keller, gaben, trotz der durch die Reinigungsmaßnahmen bedingten Mehrarbeit, eine positive Rückmeldung. Insgesamt besuchten rund 11.200 Personen das Bad. Dies zeigt, dass eine Öffnung des Schwimmbades auch in Pandemiezeiten eine sehr gute Entscheidung war.

Aus diesem Grund möchte ich mich ganz herzlich bei allen Beteiligten bedanken, die durch die Erarbeitung der Maßnahmen und deren Umsetzung zu dieser erfolgreichen Badesaison beigetragen haben. Besonderen Dank an das Personal, das die Maßnahmen mit erarbeitet und ausgeführt hat und so vielen, nicht nur Breuberger Gästen, in dieser besonderen Zeit eine Möglichkeit für ihre Freizeitgestaltung geboten hat.

 

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Breuberg

Einen wichtigen Teil im Bereich Sicherheit und Ordnung ist die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Breuberg mit ihren Stadtteilwehren Sandbach, Neustadt mit Rai-Breitenbach, Hainstadt und Wald-Amorbach. Erst kürzlich wurde ein neues Staffellöschfahrzeug an die Freiwillige Feuerwehr der Stadt übergeben, das seinen Standort in Sandbach hat und seit dem 20.09.2020 offiziell im Einsatz ist. Das Fahrzeug dient zur Brandbekämpfung, für einfache Hilfeleistungen und hat darüber hinaus eine spezielle Ausstattung für Waldbrände. Es führt 3.000 Liter Wasser und 120 Liter Schaum mit. Besetzt wird es mit einem Fahrer und fünf Einsatzkräften.

Zu Waldbränden kommt es leider immer häufiger, wie zuletzt am 16.09.2020. Um 12:09 Uhr erfolgte aufgrund eines Waldbrandes in Rai-Breitenbach die Alarmierung der Stadtteilwehren Sandbach und Neustadt/Rai-Breitenbach. Gelöscht wurden rund 500 Quadratmeter. Der Alarm um 8:21 Uhr, dunkler Rauch hinter der Burg Breuberg, hatte sich zum Glück als Fehlalarm heraus gestellt. Noch während der Anfahrt zum Waldbrand nach Rai-Breitenbach, wurde Neustadt bereits über Funk wegen einer Notfalltüröffnung alarmiert. Eine weitere Hilfeleistung fand am 19.09.2020 gegen 12:40 Uhr statt. Die Leitstelle informierte über eine eingeklemmte Person. Einsatzkräfte aus allen Stadtteilen waren zur Stelle, sicherten die Unfallstelle und befreiten die Person, die zwischen Auto und Baum eingeklemmt war, so dass der Rettungsdienst sie übernehmen konnte. Parallel waren Einsatzkräfte der FF Neustadt/Rai-Breitenbach wieder in Rai-Breitenbach an der Waldbrandstelle vom 16.09.2020 im Einsatz, da eine Person Rauch gemeldet hatte. Glutnester hatten sich unterirdisch durchgezogen und wurden gelöscht. Der Bereich wurde anschließend mit der Wärmebildkamera nochmals kontrolliert.

Aber auch außerhalb Breubergs sind die Kameraden im Einsatz. So z.B. am 14.09.2020 in Brensbach/Höllerbach. Hier wurde wegen unklarem Gasgeruch alarmiert und neben der FF Brensbach, Höllerbach, Reichelsheim und Michelstadt waren auch Hainstädter und Sandbacher Kameraden vor Ort.

Gute Zusammenarbeit zwischen den Stadtteilwehren, aber auch eine gute Ausrüstung sind wichtige, wenn nicht sogar lebenswichtige Grundlagen für die Arbeit der städtischen Feuerwehr. Nicht nur um Brände zu bekämpfen, Verletzte zu bergen, sondern ganz besonders auch, um das eigene Leben zu schützen. Denn ihr eigenes Leben ist es, dass die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden einsetzen, tagtäglich, im Ehrenamt, um uns Bürgerinnen und Bürgern Schutz und Sicherheit zu bieten. Hierfür zolle ich ihnen den höchsten Respekt und bedankte mich von ganzen Herzen für diesen tollen Einsatz.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Herzlichst

Ihr Bürgermeister
Jörg Springer