Impfstrategie des Landes Hessen, Kinderbetreuung

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Breuberger!

Zu Beginn des neuen Jahres hat uns die Pandemie immer noch fest im Griff. Es wurden weitere Einschränkungen festgelegt und der Lock-Down bis Ende Januar verlängert. Aber wir haben gute Aussichten: Die Impfstrategie des Landes Hessen geht in die nächste Runde. Ich möchte Ihnen heute einen Überblick zur weiteren Umsetzung geben. Weiterhin informiere ich Sie über die Betreuungsmöglichkeiten in den Breuberger Kindertageseinrichtungen, die während des Lock-Downs zur Verfügung stehen.

Impfstrategie des Landes Hessen

In den sechs Regional-Impfzentren in Hessen werden ab kommenden Dienstag, dem 19. Januar 2021, Hessinnen und Hessen mit der höchsten Priorisierungsgruppe nach der Corona-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums geimpft. Hierzu werden alle Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahre und älter vom Land Hessen angeschrieben und über die Möglichkeiten einer Terminvereinbarung informiert. Termine werden zunächst vom 19. Januar bis 5. Februar vergeben und finden vorerst ausschließlich in den sechs regionalen Impfzentren statt.

Für Sie, liebe Breubergerinnnen und Breuberger, ist in dieser ersten Phase das Impfzentrum in Darmstadt, im Kongresszentrum, zuständig. Unser Zentrum in Erbach öffnet gemäß den Landesvorgaben erst später.

Ab sofort können Sie sich für Ihre persönliche Corona-Schutzimpfung anmelden. Für häusliche Impftermine können Sie sich bei Bedarf über das beiliegende Formular zum Brief beim Land Hessen anmelden. Die Hausbesuche mit den mobilen Impfteams in Hessen werden jedoch noch einige Wochen dauern, da zu geringe Impfmengen aktuell vorhanden sind.

Für einen Impftermin im Impfzentrum Darmstadt melden Sie sich bitte entweder telefonisch unter 116 117 oder 0611 505 92 888; alternativ über die Online-Portale www.impfterminservice.de oder www.impfterminservice.hessen.de .

In den letzten Tagen gibt es eine Diskussion darüber, ob der Kreis gemeinsam mit den Städten und Gemeinden sogenannte Impftaxifahrten zum Impfzentrum nach Darmstadt einrichten soll. Die Forderungen kommen daher, weil das Impfzentrum in Darmstadt früher in Betrieb geht als die lokalen Impfzentren in den umliegenden Landkreisen. Es gibt allerdings keine rechtlichen Möglichkeiten für den Kreis/die Kommunen, derartige Fahrten dorthin „einzurichten“. Es handelt sich dabei um die Beförderung von Personen, die dem Gewerberecht des Personenbeförderungsgesetzes unterliegt. Diese Beförderungen werden von Verkehrsunternehmen (Taxi- und Mietwagenunternehmen) angeboten. Wer also einen Impftermin in Darmstadt hat, bestellt sich ganz einfach ein Taxi oder einen Mietwagen bei den zahlreichen Unternehmen im Odenwaldkreis. Die Rechnung kann dann bei der Krankenkasse eingereicht werden – bei Nichterstattung durch die Krankenkasse übernimmt die Kosten das Land Hessen.

Impfwillige Bürgerinnen und Bürger, die in der ersten Phase noch nicht geimpft werden können, bitte ich um Geduld. Die Produktion der Impfstoffe läuft auf Hochtouren, sodass nach und nach für gesamte Bevölkerung Impfangebote gemacht werden können. Bis es so weit ist, rufe ich Sie dazu auf: Helfen Sie mit, damit wir die Pandemie mit all ihren Einschränkungen schnellstmöglich hinter uns lassen können – Halten Sie Abstand und beachten Sie die Kontaktbeschränkungen.

Informationen bezüglich der Vorgehensweise für die Kinderbetreuungsmöglichkeiten in den städtischen Einrichtungen

Wie bereits im letzten Stadtanzeiger kommuniziert, wurden die Maßnahmen in den Kindertageseinrichtung sowie Schulen bis zum 31. Januar 2021 verlängert. Ich rufe Sie, liebe Eltern, weiterhin dazu auf, ihr Kind nur dann in die Kindertageseinrichtungen zu geben, wenn es Ihnen aus beruflichen oder sonstigen dringenden Gründen nicht möglich ist, die Betreuung zu Hause zu gewährleisten.

Sollten Sie dennoch das Betreuungsangebot in Anspruch nehmen müssen, bitte ich Sie, die Einrichtung über den Bedarf rechtzeitig zu informieren.

Bei „Aus unserer Stadt“ finden Sie noch einen Elternbrief des Ministers für Soziales und Integration Kai Klose. Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Kindergartenverwaltung (Tel.: 06163/709-22 oder -21 oder -20) zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und bleiben Sie gesund!

Herzlichst

Ihr Bürgermeister
Jörg Springer