Terminvergabe für Erbacher Impfzentrum ab 3. Februar, mittlerweile mehr als 1.200 Personen mit Zweitimpfung, Impfpatenschaften: Die Stadt Breuberg & die Nachbarschaftshilfe Breuberg sind für Sie da, Masken für bedürftige Bürgerinnen und Bürger, Ren

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Breuberger!

Seit dieser Woche ist eine Terminvereinbarung für das Impfzentrum in Erbach möglich. Außerdem erhalten bedürftige Bürgerinnen und Bürger kostenfrei medizinische Masken. Weiterhin finden aktuell an städtischen Liegenschaften Renovierungsarbeiten statt und die Nachbarschaftshilfe Breuberg bietet Impfpatenschaften an.

Terminvergabe für Erbacher Impfzentrum ab 3. Februar

Ab dem 9. Februar 2021 werden die Impfzentren landesweit in Betrieb gehen – so auch das Zentrum in Erbach. Seit 3. Februar ist eine Terminvereinbarung für Personen der Priorisierungsgruppe 1 für das Erbacher Impfzentrum möglich.

Hierzu zählen Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahren, Mitarbeiter ambulanter Pflegedienste und von bestimmten medizinischen Einrichtungen, zum Beispiel Rettungsdiensten oder Intensivstationen.

Sie können Termine online unter www.impfterminservice.de oder www.impfterminservice.hessen.de beziehungsweise unter den Rufnummern 116 117 oder 0611 505 92 888 vereinbaren. Bei der Terminvergabe per Telefon wird der Termin auf postalischem Weg bestätigt. Bei der Online-Terminvergabe ist eine Terminbestätigung per E-Mail vorgesehen. Das Anmeldeverfahren wird dauerhaft geöffnet, weil mit einer stetigen Impfstofflieferung gerechnet wird. Termine sind damit für die nächsten Monate buchbar.

Der Odenwaldkreis und der DRK-Kreisverband, die das Zentrum gemeinsam aufgebaut haben und es betreiben, können keine Termine reservieren, da das Land Hessen ausschließlich eine zentrale Terminvergabe über die vorgenannten Möglichkeiten vorgesehen hat.

Im Anmeldeverfahren bereits erfolgreich Registrierte bleiben gespeichert, wie das Innenministerium mitteilt. Ob dies allerdings nur für das Regionale Impfzentrum in Darmstadt oder auch für das Impfzentrum in Erbach Anwendung findet, ist leider nicht bekannt und sollte daher bei der Terminvereinbarung erfragt werden.

Für die Impfung muss jeder folgende Dokumente mitbringen: Personalausweis, das Aufklärungsmerkblatt und den Einwilligungsbogen, eine Arbeitgeberbescheinigung (Mitarbeiter im Gesundheits- oder Pflegedienst), den Impfpass (sofern vorhanden), die Krankenversicherungskarte und die Terminbestätigung, die vorher per Post oder Mail zugeschickt wurde.

Das Aufklärungsmerkblatt und den Einwilligungsbogen bekommt man im Zuge der Anmeldung geschickt. Mit der Unterschrift unter dem Einwilligungsbogen, in dem man Angaben zum Gesundheitszustand, früheren Impfungen und Allergien macht, willigt man in die Impfung ein.Ergänzend gibt es im Impfzentrum ein individuelles Arzt-Gespräch. Wer umfassende Fragen zur Impfung bei speziellen Vorerkrankungen hat, wird gebeten, dies im Vorfeld mit seinem Hausarzt zu besprechen.

Sowohl die Online-Terminvergabe als auch die telefonische Terminvereinbarung wurden weiter optimiert. Da Bürgerinnen und Bürger vereinzelt die Möglichkeit gewünscht haben, auch als Paar einen gemeinsamen Termin zu vereinbaren, wurde in den letzten Wochen daran gearbeitet, auch dies technisch umzusetzen und anbieten zu können. Zum Start der Terminvergabe steht diese Option allerdings noch nicht bereit, sie wird aber zeitnah möglich sein.

Alle erforderlichen Informationen – auch mehrsprachig – und Dokumente sind auf der Corona-Seite der Kreis-Homepage www.odenwaldkreis.de unter der Kachel „Impfen“ zu finden.

Für die Fahrt zum Impfzentrum besteht die Möglichkeit, eine taxOMobil-Fahrt über „garantiert mobil!“ (Tel.: Mobilitätszentrale: 06061 979977) zu buchen. Diese wird von der Stadt Breuberg und dem Odenwaldkreis bezuschusst.

Für den Odenwaldkreis sind laut dem Einsatzbefehl in den Kalenderwochen 6 bis 8 insgesamt 2.096 Impfdosen vorgesehen, sowohl für das Impfzentrum als auch für die Mobilen Impfteams. Mittlerweile stehen Impfstoffe der Firmen Biontech und Moderna zur Verfügung. Maßgeblich für die Verteilung der Impfdosen in Hessen ist für die Landesregierung der jeweilige Bevölkerungsanteil in den Landkreisen.

 Mittlerweile mehr als 1.200 Personen mit Zweitimpfung

Im Odenwaldkreis wurden, Stand 1. Februar, 1.724 Menschen gegen das Corona-Virus geimpft. Davon haben 1.261 Personen bereits die zweite Impfung bekommen. Mit den Impfungen war Ende Dezember in Pflegeheimen und beim Pflegepersonal sowie medizinischen Personal begonnen worden. Geplant ist, dass Ende dieser Woche die Zweitimpfungen in den Pflegeheimen so gut wie abgeschlossen werden. In einem Heim steht noch die Terminvereinbarung für die Erstimpfung aus. Mit diesem steht das Gesundheitsamt in Kontakt und prüft die Möglichkeit der Impfung aufgrund des Infektionsgeschehens. (Pressemitteilung des Odenwaldkreises)

Impfpatenschaften: Die Stadt Breuberg & die Nachbarschaftshilfe Breuberg sind für Sie da!

Für die Wahrnehmung der Impftermine in Erbach bietet die Nachbarschaftshilfe Breuberg in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Breuberg Unterstützung an.

Der Impfpate der Nachbarschaftshilfe bucht telefonisch oder Online einen Impftermin und füllt telefonisch den Anamnesebogen mit der zu impfenden Person aus. Am Impftag erfolgt die Fahrt nach Erbach mit Betreuung im Impfzentrum entweder durch Verwandte der zu impfenden Person oder durch das Taximobil. Dieses Angebot gilt entsprechend auch noch einmal zum 2. Impftermin.

Wenn Sie einen Impfpaten benötigen, melden Sie sich bitte telefonisch unter Tel.: 06163/709-0 während der gewohnten Telefonzeiten der Stadt Breuberg oder senden Sie eine E-Mail an info@breuberg.de. Für die Terminbuchung durch die Nachbarschaftshilfe benötigen wir Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer. Die Mitarbeiterin der Telefonzentrale, Tanja Krieger, gibt Ihre Daten dann an die Nachbarschaftshilfe Breuberg weiter. Die Weitergabe Ihrer Daten an die Nachbarschaftshilfe kann nur erfolgen, wenn Sie dieser ausdrücklich zustimmen.

Hinweis: Die Anmeldung über eine Impfpatenschaft erfolgt nicht bevorzugt oder schneller als eine selbst angemeldete Terminvereinbarung.

Ich bedanke mich bei der Nachbarschaftshilfe Breuberg für das tolle Unterstützungsangebot und der Ehrenamtsagentur des Odenwaldkreises, welches dieses großartige Hilfeangebot initiiert hat!

Masken für bedürftige Bürgerinnen und Bürger

Ende dieser Woche bekommen die zwölf Städte und Gemeinden des Odenwaldkreises Corona-Schutzmasken, die sie wiederum ab Montag, 8. Februar, an besonders bedürftige Bürgerinnen und Bürger aus einkommensschwachen Haushalten weiterverteilen.

Zu diesem Zweck hatte das Land Hessen dem Odenwaldkreis rund 40.000 sogenannte OP-Masken zur Verfügung gestellt. Je nach dem Anteil der Bezieherinnen und Bezieher staatlicher Transferleistungen werden sie in den kommenden Tagen im Landratsamt auf die einzelnen Städte und Gemeinden aufgeteilt. Die Pakete werden dann am Donnerstag beziehungsweise Freitag in die Rathäuser gebracht. Ausgegeben werden Masken an diesen Personenkreis auch im Landratsamt.

In Breuberg können die Bürgerinnen und Bürger mit einem Anspruch auf die Masken diese vor dem Rathaus an der ehem. Rot-Kreuz-Garage zu folgenden Terminen unbürokratisch abholen:

Dienstag, 9. Februar 2021 / 8.30 - 12 Uhr

Donnerstag, 11. Februar 2021 / 13.30 – 17.30 Uhr
Dienstag, 16. Februar 2021 / 8.30 – 12 Uhr
Donnerstag, 18. Februar 2021 / 13.30 – 17.30 Uhr

 

Renovierungsarbeiten in Hallen und Kindergärten

Aktuell laufen in den Einrichtungen Renovierungsarbeiten. Die Zeit der Schließung nutzen die beiden Bauhofmitarbeiter Stephan Helm und Alexander Lang für einen Neuanstrich in den verschiedenen Räumlichkeiten. Hierfür ein herzliches Dankeschön.

 

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und bleiben Sie gesund!

 

Herzlichst

Ihr Bürgermeister
Jörg Springer